Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt. Sprung zur Navigation dieser Seite

 

Karlsruhe: Stadtgeschichte

Illustrierte Chroniken der Karlsruher Sportvereine

Vereinswappen

Eisenbahner-Sportgemeinschaft Frankonia Karlsruhe 1895 e.V.

 

Bilddokumente der Vereinsgeschichte


Anschrift:

Eisenbahner-Sportgemeinschaft Frankonia Karlsruhe 1895 e.V.
Durlacher Allee 112
76137 Karlsruhe

Tel. 0721 / 69 70 40
Zeiten: Dienstag 16.00 - 18.00 Uhr
http://www.esgfrankonia.de

Sportarten:

Fußball Tennis Boule Faustball Leichtathletik Ringtennis Tischtennis Gymnastik Volleyball Basketball Badminton Billard Judo Kegeln Skisport Schießen Tauchen Wandern Tai Chi Aikido

Kurzchronik:

16.12.1895
Gründung des "Fußballclubs Frankonia Karlsruhe" überwiegend durch Mitglieder der Arbeiterjugend der 1891 gegründeten Fußballspielgruppe "Franconia". Vereinsfarben: Schwarz-Grün-Rot
1914
ff. Kriegsbedingt komplette Einstellung des Spielbetriebs (1916)
1918
Wiederaufnahme des Spielbetriebs
29.04.1927
Gründung des "Reichsbahn- Turn- und Sportvereins Karlsruhe" (RTSV) in der Heizerschule - Alter Bahnhof, Karlsruhe. Vereinsfarben: Grün- Weiß
1939
Umbenennung des Reichsbahn- Turn- und Sportvereins Karlsruhe in "Reichsbahnsportgemeinschaft Karlsruhe e.V." (RBSG)
1939
ff. Kriegsbedingte starke Einschränkungen des Spielbetriebs bei beiden Vereinen. Zerstörung der gesamten Sportanlage und des Vereinsheims des FC Frankonia durch einen Bombenangriff (12.1944)
08.1945
Wiedergründung des FC Frankonia Karlsruhe im Gasthaus Zum Lohengrin am Durlacher Tor, Karlsruhe
31.05.1946
Wiedergründung der Reichsbahnsportgemeinschaft Karlsruhe als "Turn- und Sportverein Karlsruhe 1927" in der Gaststätte Ziegler, Karlsruhe
12.1946
Umbenennung des Turn- und Sportvereins Karlsruhe 1927 in "Eisenbahner-Sport-Gemeinschaft Karlsruhe e.V." (ESG Karlsruhe)
07.08.1959
Gründung der "Eisenbahner-Sportgemeinschaft Frankonia Karlsruhe" (ESG Frankonia) durch Fusion des Fußballclubs Frankonia Karlsruhe und der Eisenbahner-Sport-Gemeinschaft Karlsruhe e.V. (ESG Karlsruhe). Vereinsfarben: Grün-Weiß-Rot
1971
Anschluss einer Juniorenmannschaft der Basketballabteilung an den SSC Karlsruhe-Waldstadt
10.2000
Anschluss des "Karlsruher Billardclubs 1935 e.V."

Gründungsmitglieder:

Beltz, Fritz / Bender, Karl / Bender, Willi / Brückel, Hermann / Gerbert, Robert / Hilscher, Robert / Hoffmann, Karl / Link, Heinrich / Meinzer, Wilhelm / Nestlen, Wilhelm / Rebel, Hermann / Rebel, Karl / Reick, Franz / Schäfer, Karl / Schuon, Heinrich / Stern, Max / Zug, Hermann

Persönlichkeiten:

Herzog, Edith / Herzog, Gerd / Herzog, Christian / Herzog, Elmar / Herzog, Roland / Josche, Irmtraud

Vereinsgeschichte

1895 - 1909
Da der FC Frankonia über keine eigene Sportstätte verfügt, wird zunächst auf der Körnerwiese in der Weststadt, später auf dem Engländerplatz und dem Gottesauer Exerzierplätzle trainiert
17.10.1897
Gründung des Verbandes Süddeutscher Fußballvereine im Gasthaus Zum Landsknecht, Karlsruhe. Der FC Franconia ist durch ein Mitglied vertreten
1898
Austragung von Freundschaftsspielen zwischen dem FC Frankonia und dem späteren Deutschen Meister Viktoria Berlin (0:1) und dem Straßburger Footballclub (3:1 am 04.12.1898)
1899
Ausrichtung eines Leichtathletikwettkampfs in Anwesenheit des Großherzogs und Prinz Max von Baden
01.05.1901 - 31.05.1901
Auslandsreise und Freundschaftsspiel der 1. Mannschaft des FC Frankonia gegen Slavja Prag
1902
Ausrichtung nationaler Sportwettkämpfe auf der neuen Radrennbahn an der Durlacher Allee
1904
Austragung eines Entscheidungsspiel um die Teilnahme an der Süddeutschen Meisterschaft zwischen dem FC Frankonia und dem KFV. Gegen das von der FC Frankonia mit 4:3 gewonnene Spiel erhob der KFV wegen eines Formfehlers Einspruch und gewann schließlich das Wiederholungsspiel mit 1:3
13.08.1904 - 14.08.1904
Ausrichtung des ersten größeren Leichtathletiksportfests durch den FC Frankonia. Ivo Schricker (KFV) gewinnt dabei in der Disziplin Weitsprung. Stiftung zweier Ehrenpreise durch Großherzog Friedrich I.
1909 - 1916
Der FC Frankonia erhält nach Abschluss eines 10-jährigen Pachtvertrags mit Rintheimer Landwirten für ein Wiesengelände an der Rintheimer Straße ein eigenes Vereinsgelände. Einweihung des Vereinsheims (11.12.1909), Einweihung des Sportplatzes (1910) mit einem Spiel gegen den FC Zürich (0:5)
1910
Ausrichtung eines nationalen Leichtathletiksportfestes auf der Sportanlage des FC Frankonia in der Rintheimer Straße
1913
Erringung des 1. Preises beim 8 km Wettlauf durch Karl Bausback vom FC Frankonia bei einem Internationalen Sportfest in Bad Nauheim
1914 - 1918
Zunächst kriegsbedingte Einschränkungen des Spielbetriebs beim FC Frankonia. Ab 1916 komplette Einstellung des Spielbetriebs, da das Sportgelände an der Rintheimer Straße wegen Lebensmittelknappheit zum Anbau von Gemüse benötigt wird
1918 - 1944
Die FC Frankonia spielt zunächst eine Saison beim FC Germania Durlach. 1919 wird dem Verein von der Stadtverwaltung ein Gelände am Messplatz an der Durlacher Allee als Sportplatz zugewiesen
01.04.1925 - 30.04.1925
Einweihung des neuen Vereinsheims des FC Frankonia am Messplatz
1927 - 1928
Bau eines Bootshauses am Südwestbecken des Karlsruher Rheinhafens durch den Reichsbahn- Turn- und Sportverein Karlsruhe (RTSV)
1927
Erringung der Badischen Meisterschaft im 10.000-Meter-Lauf durch Hans Köhler vom FC Frankonia im Phönix Stadion Karlsruhe
1927
Gründung der Faustballabteilung beim RTSV
1928
Erringung der Südmeisterschaft und Südwestmeisterschaft durch die 1. Faustballmannschaft des RTSV
1928
Gründung einer Schneelaufabteilung (heute Skiabteilung) beim RTSV
1928 - 1929
Erringung der mittelbadischen Kreismeisterschaft durch den FC Frankonia zwei Mal in Folge
1930
Gründung einer der ersten Ringtennisabteilungen Deutschlands beim RTSV. Gründung einer Tennsiabteilung beim RTSV, die zunächst im Karlsruher Hochschulstadion spielt
1930 - 1932
Umfangreiche Bautätigkeit an der neuen Sportanlage des RTSV in der Durlacher Allee: Bau und Einweihung des Sportplatzes mit einem großen Sportfest (1932). Ausbau der Leichtathletikanlage mit Laufbahn, Wurf- und Sprunganlagen. Umfangreiche Bautätigkeit an den externen Sportanlagen des RTSV im Keller des Hauptbahnhofs: Bau der Kegelbahn (Trainingsstätte bis 1997), Bau der Schießstände (Trainingsstätte bis 1997).
Anlage einer 400-m-Aschenbahn durch den FC Frankonia Karlsruhe
1932
Erringung der mittelbadischen Fußballkreismeisterschaft durch den FC Frankonia. Aufstieg in die Bezirksklasse
14.10.1933 - 15.10.1933
Ausrichtung des Bezirksturn- und Sportfests auf dem Platz des RTSV an der Durlacher Allee
1934 - 1939
Bestehen einer Segelfliegerabteilung des RTSV
1934
Sportliche Erfolge des RTSV: Erringung des ersten Platzes beim Karlsruher Stromschwimmen. Erfolgreiche Teilnahme am Stuttgarter Turnfest mit der Erringung eines 1. Platzes durch Wirth im 10 000 m Lauf, Locke im großen Gepäckmarsch und Häfner im 20 km Gehen. Erringung eines 1. Preises beim Peter und Paul Schießen der Stadt Bretten durch den Schützen Rohrhirsch vor Walther Gehmann
01.09.1935 - 30.09.1935
Taufe des 1. Segelflugzeugs der Segelflugabteilung auf dem Sportgelände des RTSV in der Durlacher Allee auf den Namen "Reichsbahn"
1936
Gründung einer selbständigen Jugendabteilung beim RTSV
1936
Erringung der Meisterschaft in der Klasse II durch die 1. Handballmannschaft des RTSV
1937
Ausrichtung eines großen Sportfestes auf der RTSV-Anlage in der Durlacher Allee
1938
Sportliche Erfolge des RTSV: Erringung erster Preise im Mannschaftskampf und im Einzelwettbewerb durch die Schützen des RTSV beim Schützentreffen der Reichsbahnschützen Großdeutschlands in Karlsruhe. Erringung der Gauwaldmeisterschaft über 5000 m durch Heinz Prötzner (RTSV)
1939 - 1945
Starke kriegsbedingte Einschränkung des Spiel- und Sportbetriebs bei beiden Vereinen. Im Verlauf des Jahres 1940 Bildung einer Kriegsgemeinschaft zwischen dem FC Frankonia und dem Reichsbahnsportverein Karlsruhe zwecks Aufrechterhaltung des Spielbetriebs. Im Dezember 1944 wird die gesamte Sportanlage und das Vereinsheim der FC Frankonia am Messplatz durch einen Bombenangriff vernichtet
1939 - 31.05.1961
Anmietung der Lorenzhütte bei Hundseck für die Ski- und Wandermitglieder der Reichsbahnsportgemeinschaft Karlsruhe e.V. (RBSG)
1945 - 1947
Vorübergehende Ausrichtung der Heimspiele des FC Frankonia auf dem Platz der RBSG in der Durlacher Allee
1947
Gründung einer Tischtennisabteilung bei der ESG Karlsruhe
1947 - 19.06.1948
Wiederaufbau des Sportplatzes am Messplatz durch den FC Frankonia. Erstellung und Einweihung des Clubhauses
1948 - 1958
Baumaßnahmen an der Sportanlage der ESG Karlsruhe in der Durlacher Allee: Übernahme und Ausbau einer Baracke als Umkleide-Klubräume und Wohnung (1948-1951), Anlage von vier Ringtennisfeldern (1950), Anlage von zwei weiteren Ringtennisfeldern (1953), Bau der heutigen Umkleide- und Duschräume (1955-1958)
1949
Neugründung der Handballabteilung der ESG Karlsruhe
1949
Erringung der Meisterschaft in der A-Klasse durch den FC Frankonia. Aufstieg in die 2. Amateurliga nach Entscheidungsspielen gegen den FC Rußheim
1952
Aufstieg der Herrentennismannschaft der ESG Karlsruhe in die Oberliga
1952
Ausbau der Ringtennisabteilung der ESG Karlsruhe zu einer leistungsstarken und wettkampforientierten Abteilung unter Otto Adam nach dem Wechsel zahlreicher Ringtennisspieler vom KTV zur ESG Karlsruhe. Im folgenden: Erringung zahlreicher badischer und deutscher Meisterschaftstitel
1953 - 11.05.1957
Kauf des Bauplatzes, Baubeginn, Richtfest (22.10.1955), Fertigstellung und Einweihung des Ski- und Wanderheims "Schindlerhaus" in Brandmatt am Westhang der Hornisgrinde durch die ESG Karlsruhe
01.09.1953 - 30.09.1953
Ausrichtung der Ringtennisgaumeisterschaften auf dem Sportgelände der ESG Karlsruhe in der Durlacher Allee
17.09.1953
Gründung der Tennisabteilung bei der ESG Karlsruhe (Tennisclub Grün-Weiß)
1954
Gründung der Basketballabteilung bei der ESG Karlsruhe
1954 - 07.05.1954
Bau und Einweihung von zwei Tennisplätzen an der Stuttgarter Straße
1955
Ausrichtung der Badischen Meisterschaften durch die Tischtennisabteilung der ESG Karlsruhe. Erringung der deutschen Meisterschaft im Ringtennisdoppel durch Holzwarth und Herzog (ESG Karlsruhe)
01.09.1956
Gründung der Federballabteilung (heute Badminton-Abteilung) bei der ESG Karlsruhe
1958
Gründung der Judo-Abteilung Samurai bei der ESG Karlsruhe
1958
Kündigung des Sportgeländes des FC Frankonia durch die Stadt Karlsruhe wegen der geplanten Erweiterung des Messplatzes. Scheitern der Fusionverhandlungen mit den Vereinen KFV, FC 1921, Germania Karlsruhe und Olympia Hertha
1959 - 1963
Weitere Baumaßnahmen an der Sportanlage der ESG in der Durlacher Allee: Planung, Bau, Richtfest (17.01.1961) und Einweihung (01.03.1962) des neuen Vereinsheims. Weitere Baumaßnahmen an der Sportanlage: Fertigstellung von vier neuen Ringtennisfeldern (11.1960), Inbetriebnahme der Platzberegnungsanlage (1961), Bau von zwei Boccia-Bahnen (1962), Fertigstellung des Betonspielfeldes und der Faustballfelder (1962), Fertigstellung des zweiten Fußballplatzes (1963), Inbetriebnahme der Flutlichtanlage auf dem Hauptspielfeld (1963) etc.
01.03.1959 - 31.03.1959
Wiedergründung einer Sportschützenabteilung bei der ESG Karlsruhe
07.08.1959
Gründung der Eisenbahner-Sportgemeinschaft Frankonia Karlsruhe (ESG Frankonia) durch Fusion des Fußballclubs Frankonia Karlsruhe und der Eisenbahner Sport-Gemeinschaft-Karlsruhe e.V. (ESG Karlsruhe)
01.07.1960 - 31.07.1960
Inbetriebnahme des Ski- und Wanderheims "Schneckenhäusle" in Titisee / Südschwarzwald
1963
Erringung des sechsten Badischen Meisterschaftstitels durch die Faustballmannschaft
1965 - 1966
Sportliche Erfolge der ESG Frankonia: Aufstieg der 1. Basketballmannschaft in die Badische Landesliga, Aufstieg der 1. Faustballmannschaft in die Bundesliga, Rudi Mooshuber wird Kreis-Mehrkampfmeister, mehrere Bundessieger im Ringtennis (1965). Irmtraud Josche wird Deutsche Meisterin im Ringtennis (1966)
1966 - 1967
Ausbau der Tennisanlage an der Stuttgarter Straße: Fertigstellung des Tennisheims (10.1966), Eröffnung der neuen Tennishalle (1967)
02.02.1966
Offizielle Wiedergründung der Leichtathletikabteilung
1968
Sportliche Erfolge der ESG Frankonia: Aufstieg der Basketballmannschaft in die Bezirksklasse. Gerhard Klein wird badischer Vizemehrkampfmeister. Das Ehepaar Edith und Gerd Herzog wird Bundessieger im Ringtennis. Aufstieg der Damentennismannschaft in die Landesliga
1970
Erringung des dritten Badischen Meisterschaftstitels durch die Badminton-Mannschaft. Aufstieg in die Oberliga-Süd
05.07.1970 - 19.07.1970
75-jähriges Vereinsjubiläum in der ESG-Sportanlage Durlacher Allee mit Festbankett
1971
Aufstieg der Schützenabteilung in die Regionalklasse Süd. Erringung des ersten deutschen Mannschaftsmeistertitels durch die Ringtennismannschaft
1971
Gründung der Volleyballabteilung
1971
Verlagerung des Trainings- und Spielbetriebs des Beiertheimer Fußballvereins 1898 e.V. wegen Unbespielbarkeit des Platzes (Überschwemmung) am Langenbruchweg auf den Platz der befreundeten ESG Frankonia in der Durlacher Allee
1971
Anschluss einer Juniorenmannschaft der Basketballabteilung an den SSC Karlsruhe-Waldstadt
1973
Einweihung des Platzes 1 gegen die KSC Profis (0:9). Aufstieg der 1. Volleyballmannschaft in die A-Klasse
1974
Umbau- und Ausbauarbeiten an der Judotrainingshalle (Dojo) in der Hauptstraße in Rintheim. Erster Spatenstich für den neuen Schießstand in Weiherfeld
1975
Gründung einer Sporttaucherabteilung
21.03.1975
Erstmalige Ernennung eines Präsidenten (Professor Ernst Krittian)
1976
Erstmalige Ausrichtung der Tennis-Qualifikationsspiele der Damen für die Deutschen Meisterschaften auf den vereinseigenen Anlagen an der Stuttgarter Straße
1977
Wiederaufstieg der 1. Fußballmannschaft von der A-Klasse in die Bezirksklasse
1979
Gewinn der Deutschen Ringtennismeisterschaften. Die Mannschaft erhält die Ehrenplakette der Stadt Karlsruhe. Wilhelm Heinle (Schützen-Abteilung) und Heinz Herzel (Fußball-Abteilung) erhalten für besondere Verdienste um den Sport die Goldene Medaille der Stadt Karlsruhe
29.03.1980
Erstmalige Ausrichtung der deutschen und 8. Internationalen Cross-Meisterschaften der Eisenbahner-Sportvereine beim Thomashof, Durlach mit Leichtathleten aus 16 Nationen
1981 - 1982
Erringung der deutschen Mannschafts- und Jugendmannschaftsmeisterschaften im Ringtennis zwei Mal in Folge
21.03.1983 - 15.03.1985
Bau und offizielle Einweihung einer neuen 4 Bahnen-Kegelanlage auf dem ESG-Sportgelände in der Durlacher Allee
1984
Einführung von Kendo (japanische Schwertkunst)
1985
Ausrichtung eines Dreiländerkampfes mit Belgien, Schweiz und Deutschland durch die Basketballabteilung. Erstmals Ausrichtung eines kreisoffenen Jugendturniers mit Luftgewehr und KK-Standard
1987
Organisation und Durchführung der 1. Karlsruher Stadtmeisterschaften durch die Faustballabteilung
1987
Erstmalige Bildung einer Spielgemeinschaft der Fußballjugend mit dem ASV Hagsfeld
1988
Erringung der Stadtmeisterschaft durch die Faustballmannschaft. Diese erhält den Ehrenpreis der Stadt Karlsruhe
1992
Sanierung der Leichtathletikanlagen in der Durlacher Allee
1994
Einführung von Tai-Ji und Qigong
1995
100-jähriges Vereinsjubiläum mit Festbankett und Verleihung der Sportplakette des Bundespräsidenten und der DFB-Ehrenplakette
1995
Erringung des von der Partnerstadt Nottingham gestifteten Wanderpokals durch Thomas Härtnagel als bester Karlsruher Läufer (Platz 11 von 961 Läufern in 2.39.17 Std.) beim Baden-Marathon in Karlsruhe. Ausrichtung der 48. Deutschen Meisterschaften im Ringtennis
1996
Teilnahme an den Deutschen Eisenbahnermeisterschaften im Cross-Country-Lauf in Wittenberg. Inge Röhrnbacher (W 45), Richard Zimmermann (M 55) und Manfred Hucker (M 60) werden Deutsche Eisenbahnmeister. Erringung der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Ringtennis mit Birgit Herzog, Beatrix Holzer, Ingrid Kühne, Axel Bühler, Werner Habersaat, Christian und Roland Herzog (09.03.1996). Erringung der Deutschen Ringtennismeisterschaft im Herren-Doppel mit Christian und Roland Herzog (06.-08.09.1996)
1997
Erringung der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Ringtennis mit Birgit Herzog, Heike Meister, Ingrid Kühne, Axel Bühler, Uwe Herkert, Christian und Roland Herzog (09.03.1997). Erringung der Badischen Ringtennismeisterschaft im Einzel mit Dr. Ursel Sulzmann (W 30) und Gerd Herzog (M 50), im Mixed mit Ingrid Schneider und Axel Bühler (16.-17.05.1997). Erringung der 50. Deutschen Meisterschaften im Ringtennis im Mixed mit Ingrid Schneider und Axel Bühler (Klasse 40), im Herren-Doppel mit Christian und Roland Herzog, im Einzel mit Dr. Ursel Sulzmann (W 30) und Irmtraud Josche (W 40) (05.-07.09.1997). Zum zweitenmal Erringung des von der Partnerstadt Nottingham gestifteten Wanderpokals durch Thomas Härtnagel als bester Karlsruher Läufer (in 2.33.13 Std.) beim Baden-Marathon in Karlsruhe
1998
Erringung der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Ringtennis mit Beatrix Holzer, Heike Meister, Dr. Ursel Sulzmann, Axel Bühler, Uwe Herkert, Christian und Roland Herzog, Werner Habersaat (07.03.1998). Erringung der Deutschen Meisterschaften im Ringtennis im Mixed mit Irmtraud Josche und Peter Basmer (Klasse 40), im Einzel mit Sabrina Rastetter (J 14), Kathrin Modery (J 18), Dr. Ursel Sulzmann (F 30), Irmtraud Josche (F 40) und Christian Herzog, sowie im Damen-Doppel mit Kathrin Modery und Nicole Allgeier (J 18) und Ingrid Schneider und Dr. Ursel Sulzmann (F 30) (04.-06.09.1998)
1999
Erringung des Badischen und Westdeutschen Meisterschaftstitels durch die Faustballmannschaft (M 50). Erneute Erringung des großen Wanderpokals beim Baden-Marathon in Karlsruhe durch Thomas Härtnagel als bester Karlsruher und schnellster Deutscher in 2.40.45 Std. Erringung der Deutschen Meisterschaften im Ringtennis im Einzel mit Christian Herzog, im Damen-Doppel mit Heike Meister und Beatrix Holzer, im Mixed mit Christian Herzog und Ingrid Kühne, im Jugend-Einzel mit Sabrina Rastetter (J 14) und im Jugend-Doppel mit Sabrina Rastetter und Naemi Singrün (J 14), mit Kathrin Modery und Nicole Allgaier (J 18)
2000
Erringung des Badischen und des Regional West Meisterschaftstitels durch die Faustballmannschaft M 50. Erringung des Badischen Meisterschaftstitels durch die Faustballmannschaft der C-Jugend weiblich und der Damen. Erringung der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft im Ringtennis mit Ulrike Arndt, Inga Zucker, Heike Meister, Christian und Roland Herzog, Ralph Kleindienst (25.03.2000). Ausrichtung der Ski-Renntage am Feldberg (18.-19.03.2000). Erringung der Deutschen Eisenbahner-Cross-Meisterschaft in München über 5000 m durch Manfred Hucker in 21.31 Min. (29.04.2000). Erringung des Baden-Marathons in den 3 Altersklassen W 70, 75 und 80 durch Elfriede Falke in 3.09.03 Std. Erringung der Deutschen Meisterschaften im Ringtennis in Konstanz im Herren-Doppel mit Christian Herzog und Uwe Heiker, im Senioren-Doppel mit Peter Basmer und Axel Bühler, im Jugend-Einzel mit Kathrin Modery, im Mixed mit Kathrin Modery und Markus Bühler sowie im Doppel der Schüler-Klasse mit Sabrina Rastetter und Naemi Singrün
01.10.2000 - 31.10.2000
Anschluss des Karlsruher Billardclubs 1935 e.V.
2001
Erringung der Europameisterschaft der Veteranen in Malta über 10 km durch Elfriede Falke in 1.25.15 Std. Erneut erreicht Thomas Härtnagel beim Baden-Marathon in Karlsruhe als bester Karlsruher Läufer in 2.36.28 Std. das Ziel. Erstmalige Teilnahme von Thomas Härtnagel beim New York Marathon (Platz 190 von ca. 35 000 Läufern in 2.43.44 Std.)
2002
Erringung zahlreicher erster Plätze beim Skinachwuchsteam des Badischen Skiverbandes durch Vanessa Ludwig (Schüler 12) und Michael Schulz (Schüler 14). Erringung der Badischen Seniorenmeisterschaften in Pforzheim (23.06.2002) über 5000 m durch Manfred Hucker (M 65). Erringung des 1. Platzes beim Baden-Marathon durch Thomas Härtnagel in der Klasse M 40 (15.09.2002)
2003
Erringung der Badischen Faustballmeisterschaft durch die Damen- und Herrenmannschaft (M 60) (25.-26.01.2003). Erringung der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Ringtennis im Herren-Doppel mit Christian Herzog und Ralph Lennartz, im Mixed mit Christian Herzog und Ingrid Kühne. Erringung der Kreis- und Landesmeisterschaft durch Horst Keller sowie Erringung der Kreismeisterschaft durch Ingrid Hoppart bei den Schützen-Seniorenmeisterschaften - Luftpistole. Erringung der Badischen Seniorenmeisterschaften in Bühl (21.06.2003) durch Manfred Hucker über 5000 m. Erneut erreicht Thomas Härtnagel beim Baden-Marathon in Karlsruhe als schnellster Karlsruher Läufer in 2.41.54 Std. das Ziel und wird Erstplazierter der M 40. Erringung der Deutschen Ringtennismeisterschaften in Rossdorf im Einzel durch Dr. Ursula Sulzmann (W 40), Christian Herzog, Ingrid Kühne (Senioren), im Herren-Doppel mit Christian Herzog und Ralph Lennartz, im Damen-Doppel mit Ingrid Kühne und Kathrin Modery. Erringung der Deutschen Inline-Meisterschaften in Winterberg durch Reto Walz in den Disziplinen Nordic Blading und Youngsters
2004
Ausrichter der Baden-Württembergischen Ski-Schülermeisterschaften (09.-11.01.2004). Erringung der Deutschen Vizemeisterschaft bei den Hallen-Faustballmeisterschaften in Offenburg (20.-21.03.2004). Erringung der Badischen Waldlaufmeisterschaft durch Manfred Hucker über 6680 m in 30.49 Min sowie der 26. Badischen Einzelmeisterschaft über 5000 m (M 65) in Baden-Baden (04.07.2004). Ausrichter der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Ringtennis in der Sophie-Scholl-Realschule (75 Jahre Ringtennis in Karlsruhe). Austragung eines Länderkampfes zwischen der deutschen Junioren-Nationalmannschaft (u.a. Kathrin Modrey, Markus Bühler) und der Auswahl von Indien. Länderspielreise der deutschen Ringtennis-Nationalmannschaft (u.a. Christian Herzog, Ingrid Kühne) nach Südafrika. Erringung der Deutschen Ringtennismeisterschaften in Neubiberg / München im Einzel durch Christian Herzog sowie im Mixed durch Christian Herzog und Ingrid Kühne
2004
Fertigstellung und Einweihung der neuen Schießhalle mit 10 Anlagen in Weiherfeld
2005
Vanessa Ludwig erringt die Hessische Meisterschaft im Riesenslalom und in der Kombination in Maria Alm, Österreich (22.-23.01.2005), die Schwäbische und die Schwarzwaldmeisterschaft auf der FIS-Strecke in Schruns, Österreich im Riesenslalom und in der Kombination sowie die Baden-Württembergische Meisterschaft (Platzierung unter den besten 30 Damen). Erringung der Verbandsmeisterschaft aller Klassen des Skiverbandes Schwarzwald durch Vanessa Ludwig und Michael Schulz auf dem Feldberg (12.-13.03.2005). Erringung der Westdeutschen Meisterschaft im Faustball durch die Herrenmannschaft M 50. Teilnahme am Deutschen Turnfest in Berlin mit 60 Mitgliedern der Faustball- und Ringtennisabteilung. Turnfestsiegerinnen im Ringtennis: Melanie Mölleken und Naemi Singrün
2006
Ausrichtung der Westdeutschen Faustball-Meisterschaften (M 50) in Karlsruhe-Grötzingen, hier: Erringung der Westdeutschen Vizemeisterschaft. Aufstieg der 1. Damenkegelmannschaft in die Landesliga. Erringung der Badischen Waldlaufmeisterschaft in Bruchhausen durch Manfred Hucker über 6000 m in 26.09 Min. (19.03.2006). Erringung erster Plätze bei den Ski-Verbandsmeisterschaften in Seebuck durch Miriam Kühn, Reto Walz und Michael Schulz. Erringung der Deutschen Vize-Mannschaftsmeisterschaft im Ringtennis in Rossdorf, Hessen. Erringung der Deutschen Jugendmeisterschaften im Ringtennis im Doppel durch Daniel Waldmann und Mariano Metwally. Erringung der Weltmeisterschaft im Ringtennis in Indien durch die Deutsche Nationalmannschaft (u.a. Christian Herzog)

Veröffentlichungen:

03.1928: Erstausgabe der Vereinszeitung "Der Frankone"
05.1953: Erstausgabe der monatlichen Vereinsmitteilungen der Reichsbahnsportgemeinschaft

Programm zum 25-jährigen Stiftungsfest des Fußballklubs Frankonia Karlsruhe e.V. im großen Saal der Festhalle am 28.08.1920. 1920. [StadtAK 8/StS 20/2519]
35 Jahre Karlsruher Fußballclub Frankonia e.V.: 1895 - 1930. Festschrift, 1930. [StadtAK 8/StS 20/2006, 8/StS 20/2537]
60 Jahre Karlsruher Fußballclub Frankonia e.V. 1895. Festschrift, 1955. [StadtAK 8/StS 20/1927, 8/StS 20/2536]

Festschrift zum 30-jährigen Vereinsjubiläum und Einweihung des Sportheims Brandmatt: 1927-1957. 1957. [StadtAK 8/StS 20/1941]

75 Jahre Eisenbahner Sportgemeinschaft Frankonia Karlsruhe e.V.: 1895 - 1970. Festschrift, 1970. [StadtAK 8/StS 20/ 2007]
80 Jahre ESG Frankonia Karlsruhe: 1885 - 1975. Festschrift, 1975. [StadtAK 8/StS 20/794, 1/H-Reg 9939]
85 Jahre ESG Frankonia Karlsruhe: 1885 - 1980. Festschrift, 1980. [StadtAK 1/H-Reg 9939]
90 Jahre ESG Frankonia Karlsruhe: 1895 - 1985. Festschrift, 1985. [StadtAK 8/StS 20/2005]
100 Jahre ESG Frankonia Karlsruhe: 1895 - 1995. Festschrift, 1995. [StadtAK 8/StS 20/1417, 8/StS 20/3002]

50 Jahre Skiabteilung der ESG Frankonia Karlsruhe e.V. [StadtAK 1/H-Reg 9939]
70 Jahre Faustballgeschichte der ESG Frankonia: 1927 - 1997. Festschrift, 1997. [StadtAK 8/StS 20/1957]

zum Seitenanfang
spacer